Letzte Aktualisierung: 19. April 2024

 Unseren Gönnern und Sponsoren herzlichen Dank


Generalversammlung vom 27. Januar:  Bericht im Willisauer Bote

Willisauer Bote vom 3. Oktober 2023

Stimmgewaltiges Chorfestival begeisterte

WILLISAU Am vierten Chorfestival, organisiert von den Männerstimmen Willisau, beteiligten sich zwei Frauenchöre, vier gemischte Chöre und vier Männerchöre aus dem Kanton Luzern. Das Publikum hatte freien Eintritt und durfte erst noch in die Rolle der Jury schlüpfen.

 

Bericht und Bilder: Peter Helfenstein

Das sehr rhythmische «Baba Yetu», das berührende «D Wält wär voll Blueme» oder der andachtsvolle «Gabriellas Song»: Das waren drei von insgesamt 26 Liedern unterschiedlicher Genres, die am Samstag in der proppenvollen Festhalle Willisau ertönten. Die teilnehmenden Chöre Männerstimmen Willisau (Leitung: Pascal Limacher), Canto Insieme Buttisholz (Andreas Wüest), Männerchor Ruswil (Davide Incognito), Canto Willisau (Simon Jäger), Männerchor Gunzwil (Philippe Gantenbein), Seniorenchörli Zell (Emma Stirnimann), Frauenstimmen fammos Fischbach (Christina Oehen), Reformierter Kirchenchor Willisau (Emma Stirnimann), 12-er-Chörli Lozärnerland (Hanspeter Steiner) und Klamottenchörli Rothenburg boten Chor-Kost auf sehr hohem Niveau, das Ergebnis harter Arbeit und Hingabe an die Kunst des Chorgesangs.

Doch bevor das Wettsingen in der Festhalle begann, begrüsste ein sichtlich gut aufgelegter Werner Keller, Präsident des Organisationskomitees und Vereinspräsident der Männerstimmen Willisau, die Sängerinnen und Sänger. Er hob die Bedeutung der Dirigentinnen und Dirigenten hervor, welche die Sängerinnen und Sänger inspirieren, führen und das Beste aus ihnen herausholen. Keller freute sich über den Grossaufmarsch des Publikums und wünschte diesem einen vergnüglichen Abend.

 

 Publikum als Juroren

Nun gehörte die Bühne den Chören. In diesem Wettbewerbsformat präsentierten sich alle zehn Chöre mit zwei bis drei Liedern, wobei sie um die Zustimmung und Unterstützung des Publikums buhlten. Eindrücklich erlebte die Zuhörerschaft, wie die menschliche Stimme -notabene das älteste und vielseitigste Musikinstrument -eine breite Palette von Tönen, Klängen und Emotionen hervorzauberte. An diesem Abend zeigte sich einmal mehr, dass Singen nicht nur die Singenden selber, sondern auch andere Menschen glücklich macht und begeistert.

Die Vielfalt der Chöre bot den Zuschauern eine breite Palette musikalischer Genres und Stile. Die Chöre rissen das Publikum mit ihren beeindruckenden Darbietungen zu Begeisterungsstürmen hin.

Das Publikum übernahm die Rolle der Jury und konnte Stimmzettel kaufen. Die Zuhörerschaft konnte so viele Stimmzettel erwerben und abgeben, wie sie wollte. Auf jedem Stimmzettel durfte jedoch nur für einen Chor eine Stimme abgegeben werden. Dies erzeugte bei den Chören und im Publikum eine fesselnde Spannung, die bis zur Auszählung der Stimmzettel anhielt.

 

Es gab keine Verlierer

Die Auszählung der abgegebenen Stimmen ergab schliesslich, dass der grösste und schönste Männerchor des Kantons Luzern aus Gunzwil, wie ihn Werner Keller nannte, den Wettbewerb mit 644 Stimmen für sich entschieden hatte. Auf dem zweiten Rang folgte das 12er-Chörli Lozärnerland mit 416 Stimmen, während das Seniorenchörli Zell als drittplatzierter Chor mit 401 Stimmen aus diesem friedlichen Wettstreit hervorging. Unter tosendem Applaus der Besucherschar durften diese Chöre einen Barpreis entgegennehmen. Alle teilnehmenden Chöre hätten den Sieg verdient gehabt. Sie hatten mit ihrer Leidenschaft, dem Singen, die Herzen des Publikums berührt und ihm einen wunderschönen Abend beschert.

Anschliessend wurden alle Stimmzettel in eine Box gegeben und die 15 Publikumspreise verlost. Wie bei einer Tombola erhielten die Ausgelosten einen Gutschein oder Naturalpreis. Die Krienserin Verena Huber-Rogger konnte den ersten Preis, einen Rasenmäher im Wert von fünfhundert Franken, entgegennehmen.

Das Chorfestival wurde vom jungen Willisauer Ramon Marti äusserst sympathisch und humorvoll moderiert. Im Rahmenprogramm sorgte die Blaskapelle Feldmusik Willisau unter der Leitung von Othmar Arnold mit Melodien aus verschiedenen Sparten für erstklassige Unterhaltung. Die Festwirtschaft wurde von der Metzgerei Guido Roos und dem Mehr Getränkeservice Hergiswil betrieben, während ein erfahrenes Serviceteam für den reibungslosen Ablauf verantwortlich war.

  Fotos von Peter Helfenstein, Hergiswil

  Weitere Fotos von Peter Helfenstein findest du HIER


Männerstimmen Willisau 2022

Männerstimmen Willisau: Iban-Nummer CH30 0630 0506 2531 9467 0